Maschinensucher.de – der führende Online-Marktplatz für Gebrauchtmaschinen

Hallo Thorsten, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei Maschinensucher.de kurz vor:

Hallo, mein Name ist Thorsten Muschler, ich bin Gründer und Geschäftsführer von Maschinensucher.de. Seit 2017 ist der Marketingexperte Sven Schmidt zweiter Geschäftsführer und verantwortet vor allem die Bereiche Marketing und Sales. Wir sind aktuell über 40 Mitarbeiter in unserer Zentrale in Essen. Dieses Jahr wollen wir auf über 50 Mitarbeiter wachsen.

Wir gehen mal davon aus, dass fast jeder Maschinensucher kennt, vielleicht möchtest Du uns dennoch Euer Startup Maschinensucher.de bzw. Machineseeker.com kurz vorstellen ?

Wir als Machineseeker Group GmbH betreiben mit Maschinensucher.de und Machineseeker.com den führenden Online-Marktplatz für Gebrauchtmaschinen.

(Mehr als 8.100 Händler inserieren derzeit über 200.000 Maschinen auf der Plattform. Über 3,1 Millionen monatliche Besucher erzeugen ein jährlich vermitteltes Anfragevolumen von mehr als 36 Milliarden Euro.)

Mit dem internationalen Marktplatz Machineseeker.com ist das Unternehmen weltweit in über 60 Länderversionen verfügbar. Seit 1999 wächst Maschinensucher jedes Jahr profitabel und verstärkt fortlaufend das Team an den Standorten Essen und München. Seit 2019 gehört auch TruckScout24 zur Machineseeker Group.

Welches Problem wollt Ihr mit Maschinensucher.de lösen ?

Wir vernetzen international Händler und Käufer von gebrauchten Maschinen.

Wie ist die Idee zu Maschinensucher.de entstanden ?

Auf die Idee bin ich über einen Nebenjob gekommen. Ich sollte für meinen damaligen Arbeitgeber, einen Kunststoffmaschinenbauunternehmen, im Internet die nicht mehr benötigten Maschinen verkaufen. Dabei habe ich festgestellt, wie umständlich das Inserieren war. Ich musste ein Fax verschicken oder anrufen, um ein Inserat zu schalten oder Änderungen daran vorzunehmen.

Daraufhin habe ich mir selbst programmieren beigebracht und eine Internetseite erstellt, auf der die Nutzer eigenständig Maschinen inserieren und kaufen konnten.

Wie würdest Du Deiner Großmutter Maschinensucher.de erklären ?

Maschinensucher.de funktioniert wie das Wochenblatt – nur global im Internet.

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Das Konzept selbst hat sich nicht verändert. Wir arbeiten ständig daran, unser Produkt weiter zu verbessern, den Umgang mit der Plattform durch weitere Features zu verbessern und so noch mehr Käufer und Verkäufer zusammenzubringen.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Händler oder Einmalverkäufer buchen bei uns Inserate, wir berechnen keine Provision auf Verkäufe.

Wie genau hat sich Maschinensucher bzw. die Machineseeker Group seit der Gründung entwickelt ?

Wir sind deutlich gewachsen. Angefangen habe ich allein in meinem Jugendzimmer im Elternhaus. Erst im Jahre 2008 stellte ich meinen ersten Mitarbeiter an, 2012 waren wir zu fünft. Im Jahr 2015 zogen wir in ein neues Büro, nahe dem Essener Hauptbahnhof, ab diesem Zeitpunkt sind wir stetig gewachsen. Mittlerweile gehören zur Machineseeker Group nicht nur Maschinensucher.de und Machineseeker.com, sondern auch TruckScout24, die größte Plattform für Nutzfahrzeuge.

Nun aber einmal Butter bei die Fische: Wie groß ist Euer Startup inzwischen ?

Wir sind aktuell über 40 Mitarbeiter. Derzeit inserieren 8.100 Händler über 200.000 Maschinen bei uns. Monatlich kommen wir auf über 3,1 Millionen Besucher. Das jährlich vermittelte Anfragevolumen liegt bei über 36 Milliarden Euro.

Blicke bitte einmal zurück: Was ist in den vergangenen Jahren so richtig schief gegangen ?

Ich hätte schon früher beginnen sollen, die Firma zu skalieren. Vor allem hätte ich eher in mehr Mitarbeiter, Marketing sowie die Expansion in weitere Länder investieren sollen. Das hätte uns manchen Mitbewerber erspart.

Was habt Ihr daraus gelernt ?

„Only the paranoid survive.“ Wir treten jeden Morgen an, unsere Marktführerschaft weiter auszubauen. Im Marktplatzgeschäft gewinnen nur die führenden Plattformen. In Europa erreichen wir derzeit 10mal mehr Nutzer als der nächstgrößere Mitbewerber.

Und wo habt Ihr bisher alles richtig gemacht ?

Es war richtig, auf das Thema Gebrauchtmaschinen zu setzen, da das Thema Nachhaltigkeit momentan einen noch größeren Stellenwert in der Gesellschaft einnimmt. Der Markt wächst und wächst.

Wir haben zudem zum richtigen Zeitpunkt in Marketing sowie die Verbesserung der Plattform investiert. Dadurch konnten wir unsere Marktführung weiter ausbauen.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Maschinensucher wurde komplett aus eigenen Erlösen finanziert – ohne einen Cent von Investoren!

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate?

Wir möchten weitere Branchen, Märkte sowie Geschäftsfelder erschließen. Das Thema Online Auktionen wird 2020 unser Fokus-Projekt. Dafür suchen wir stetig gute Mitarbeiter in den Bereichen IT, Marketing, Vertrieb und Kundenbetreuung.

Vielen Dank für das Interview.

One thought on “Maschinensucher.de – der führende Online-Marktplatz für Gebrauchtmaschinen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.