dubidoc – die Online-Terminvergabe für Ärzte

Fotos Copyright: dubidoc

Hallo Shabnam, vielen Dank, dass Du Dir die Zeit für ein Interview mit uns nimmst ! Bitte stelle uns zu Beginn Dich und Dein Team bei dubidoc kurz vor:

Hallo zusammen, ich bin Shabnam Fahimi-Weber, HNO-Ärztin, Unternehmerin und Gründerin von dubidoc. Unterstützung bekomme ich von meinem Co-Geschäftsführer Steffen Schillings und einem motivierten, wachsenden Team, das sich aus Experten unterschiedlicher Disziplinen zusammensetzt.

Vielleicht möchtest Du uns Euer Startups, ganz zu Beginn unseres Interviews, kurz vorstellen ?

Mit dubidoc wollen wir Abläufe in Arztpraxen durch Automatisierung vereinfachen. So wollen wir Ärzte und Praxisteams von administrativen Aufgaben befreien und mehr Zeit für das Versorgen von Patienten freimachen.

Welches Problem wollt Ihr mit dubidoc lösen ?

Die Terminvergabe in Arztpraxen ist ineffizient, unökonomisch und fehleranfällig. Praxismitarbeiter verwenden dafür etwa zwei Drittel ihrer Arbeitszeit. Das ist viel zu viel. Deshalb setzen wir genau hier an.

Wie ist die Idee zu dubidoc entstanden ?

In meiner eigenen Praxis. Weil wir mit der Zeit immer größer geworden sind, wurde die Terminverwaltung zu einem riesigen Problem, das mir große Kopfschmerzen bereitet hat. Ich habe den Markt lange nach einer Lösung abgesucht, aber leider waren alle Optionen nicht gerade innovativ. Mein Problem konnte ich damit nicht lösen. Deshalb habe ich ein kleines Team zusammengestellt und wir haben die erste Version von dubidoc entworfen. Das war eine spannende Zeit!

Hat sich Euer Konzept seit dem Start irgendwie verändert ?

Ja, total!  Angefangen haben wir mit dem Thema Online-Terminvereinbarung. Inzwischen kann dubidoc so viel mehr. Heute umfasst dubidoc beispielsweise digitale Überweisungen vom Hausarzt zum Facharzt, ein digitales Wartezimmer mit Wartezeitprognose und vieles mehr. Wir nehmen die Praxisabläufe also ganzheitlicher wahr, denn wir wollen nicht nur einzelne Lücken füllen, sondern Abläufe generell vereinfachen.

Wie funktioniert Euer Geschäftsmodell ?

Unser Geschäftsmodell ist denkbar einfach. Jeder Arzt zahlt uns eine monatliche oder jährliche Gebühr. Wir sind also ein klassisches SaaS-Startup.

Wie genau hat sich dubidoc seit der Gründung entwickelt ?

Zu Beginn haben wir dubidoc schnell in meiner Gemeinschaftspraxis und bei befreundeten Ärzten getestet. Auf diese Weise konnten wir feststellen, wie wir die Plattform weiter verbessern und sinnvoll erweitern können. Inzwischen verfügen wir über eine technologisch hervorragende Software, mit der wir mehrere Preise gewinnen und hunderte Ärzte überzeugen konnten.

Wie ist Euer Startup finanziert ?

Aktuell finanziert sich dubidoc noch aus Eigenmitteln. Allerdings können wir zunehmend auch Umsätze reinvestieren. Zusätzlich wollen wir bald Investoren an Bord holen, damit wir unseren ambitionierten Zielen schneller näherkommen können.

Was sind Eure Pläne und Ziele für die nächsten 12 Monate ?

Die Entwicklung der Software wird natürlich fortgesetzt, ein Schwerpunkt liegt allerdings auf unserer Skalierung. In den nächsten Monaten wollen wir dubidoc in viele neue Arztpraxen bringen, die sich bislang mit veralteten Systemen quälen. Zusammen mit neuen Investoren, die an unsere Mission glauben, wollen wir dubidoc auf ein neues Level bringen!

Vielen Dank für das Interview.

3 thoughts on “dubidoc – die Online-Terminvergabe für Ärzte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu.